Normal view MARC view ISBD view

Lehrerfortbildung in Kroatien : Stand und Perspektiven / Igor Radeka ; Marko Palekčić ; Ana Marija Rogić.

By: Radeka, Igor.
Contributor(s): Rogić, Ana Marija [aut] | Palekčić, Marko [aut].
Material type: ArticleArticleDescription: 451-459 str.Other title: Usavršavanje nastavnika u Hrvatskoj : Stanje i perspektive [Naslov na engleskom:].Subject(s): 5.07 | Lehrerfortbildung, Kroatien, Arbeitszufriedenheit hrv | teacher professional development, Croatia, job satisfaction engOnline resources: Elektronička verzija In: Lehrerinnen und Lehrer lernen : Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung (15-17.09.2008. ; Klagenfurt, Austrija) Lehrerinnen und Lehrer lernen : Konzepte und Befunde zur Lehrerfortbildung str. 451.-459.Müller, Florian ; Eichenberger, Astrid ; Lüders, Manfred ; Mayr, JohannesSummary: In der Arbeit werden Ergebnisse dargestellt, die aus einer empirischen Untersuchung über die Qualität des bestehenden Lehrefortbildungsmodell in Kroatien hervorgehen. Die Ergebnisse verweisen auf eine Reihe von ungelösten Fragen dieses bedeutenden Bestandteils der Lehrerbildung (Fortbildung) hinsichtlich der Organisation, Finanzierungs- und Bewertungsweisen, Verantwortung von zuständigen Diensten, sowie auch auf die Lage, reale Rechte und Pflichten von Lehrern gegenüber eigener Fortbildung. Ungenügende Mannigfaltigkeit gebotener Inhalte, unangemessene Organisation, ungeeignete Realisierungsweise der Fortbildung und erschwerte Einschließung der Lehrer in Fortbildungsprogramme sind ausschlaggebende Hindernisse zur Qualitätsförderung der Lehrerfortbildung. Die Erwartungen der Lehrer bezüglich ihrer Fortbildung sind bedeutend größer, als das, was das bestehende Modell mit allen seinen bedeutenden Fragen bietet – wie: persönliche Zufriedenheit, Inhalt und Durchführungsweisen, Möglichkeit zum Fortschritt im Titelerwerb in der Lehrerprofession, das Ansehen dieser Profession in der Schule und Gesellschaft und Verbesserung des Lebensstandards. Niedriger Lebensstandard der Lehrer (Arbeitsbedingungen, gesellschaftliches Berufsansehen, niedrige Löhne), sowie die Stufe ihrer (Un)kompetenz korrelieren mit der Zufriedenheit der Lehrer, was unmittelbar die Fortbildungsqualität beeinflußt. In Kroatien gibt es einen deutlichen Zwiespalt zwischen den Lehrerbedürfnissen nach Fortbildung einerseits und Fortbildungsbedingungen andererseits. Es handelt sich um einen untransparenten und unzureichend ausgebautem Modell, das auf der Spur eines zentralisierten, vom Angebot führenden Lehrerfortbildungskonzept neben der Arbeitstätigkeit, liegt - In service Teacher Training (INSETT). Dieser wurde in der europäischen Union mit einem dezentralisierten, von der Nachfrage geführten Teacher Professional Developmant (TPD) – Konzept umgetauscht, der über vielfache Fortbildungsträger und vielartige Finanzierungsquellen verfügt und der den spezifischen Bedürfnissen jedes einzelnen Lehrers angemessener ist. Änderung des Konzeptes oder Modells bisheriger Lehrerfortbildung zusammen mit präziserer Kriteriendefinition, sowie Verbesserung von Arbeitsbedingungen der Lehrer sind Schlüsselvoraussetzungen für eine systematische Förderung von Lehrerkompetenzen in Kroatien.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Log in to add tags.
No physical items for this record

In der Arbeit werden Ergebnisse dargestellt, die aus einer empirischen Untersuchung über die Qualität des bestehenden Lehrefortbildungsmodell in Kroatien hervorgehen. Die Ergebnisse verweisen auf eine Reihe von ungelösten Fragen dieses bedeutenden Bestandteils der Lehrerbildung (Fortbildung) hinsichtlich der Organisation, Finanzierungs- und Bewertungsweisen, Verantwortung von zuständigen Diensten, sowie auch auf die Lage, reale Rechte und Pflichten von Lehrern gegenüber eigener Fortbildung. Ungenügende Mannigfaltigkeit gebotener Inhalte, unangemessene Organisation, ungeeignete Realisierungsweise der Fortbildung und erschwerte Einschließung der Lehrer in Fortbildungsprogramme sind ausschlaggebende Hindernisse zur Qualitätsförderung der Lehrerfortbildung. Die Erwartungen der Lehrer bezüglich ihrer Fortbildung sind bedeutend größer, als das, was das bestehende Modell mit allen seinen bedeutenden Fragen bietet – wie: persönliche Zufriedenheit, Inhalt und Durchführungsweisen, Möglichkeit zum Fortschritt im Titelerwerb in der Lehrerprofession, das Ansehen dieser Profession in der Schule und Gesellschaft und Verbesserung des Lebensstandards. Niedriger Lebensstandard der Lehrer (Arbeitsbedingungen, gesellschaftliches Berufsansehen, niedrige Löhne), sowie die Stufe ihrer (Un)kompetenz korrelieren mit der Zufriedenheit der Lehrer, was unmittelbar die Fortbildungsqualität beeinflußt. In Kroatien gibt es einen deutlichen Zwiespalt zwischen den Lehrerbedürfnissen nach Fortbildung einerseits und Fortbildungsbedingungen andererseits. Es handelt sich um einen untransparenten und unzureichend ausgebautem Modell, das auf der Spur eines zentralisierten, vom Angebot führenden Lehrerfortbildungskonzept neben der Arbeitstätigkeit, liegt - In service Teacher Training (INSETT). Dieser wurde in der europäischen Union mit einem dezentralisierten, von der Nachfrage geführten Teacher Professional Developmant (TPD) – Konzept umgetauscht, der über vielfache Fortbildungsträger und vielartige Finanzierungsquellen verfügt und der den spezifischen Bedürfnissen jedes einzelnen Lehrers angemessener ist. Änderung des Konzeptes oder Modells bisheriger Lehrerfortbildung zusammen mit präziserer Kriteriendefinition, sowie Verbesserung von Arbeitsbedingungen der Lehrer sind Schlüsselvoraussetzungen für eine systematische Förderung von Lehrerkompetenzen in Kroatien.

Projekt MZOS 269-2692634-2441

GER

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

Powered by Koha

//