Normal view MARC view ISBD view

Der römische Militärstützpunkt Siscia in Anbetracht neuer Grabungsergebnisse / Tončinić, Domagoj.

By: Tončinić, Domagoj.
Material type: materialTypeLabelArticleDescription: 29-29.Other title: The Roman military base Siscia in light of new excavations [Naslov na engleskom:].Subject(s): 6.07 | Siscia, Militärlager, Legionslager, Hilfstruppenlager hrv | Siscia, military camps, legionary fortresses, forts eng In: The XVIIIth Roman Military Equipment Conference, Copenhagen 10 - 14 June 2013 (10-14.6.2013. ; Kopenhagen, Danska) The XVIIIth Roman Military Equipment Conference, Copenhagen 10 - 14 June 2013. Imitation and Inspiration. Programme, Abstracts, Posters, Participants, Maps str. 29-29Pauli Jensen, Xenia ; Grane, ThomasSummary: Betrachtet man die historischen Quellen und die archäologischen Funde aus Siscia, so ist dieser Ort als einer der bedeutendsten römischen militärischen Stützpunkte in Kroatien zu bezeichnen. Seit dem 2. Jh. v. Chr. wurde es mehrmals von den Römern belagert bevor es unter Octavianus 35 v. Chr. endgültig erobert wurde. Zur Zeit des Bellum Batonianum 6-9 n. Chr. war Siscia bedeutendster Stützpunkt im Illyricum und ist spätestens bis zur Gründung der Colonia Flavia Siscia um 71. nach Chr. ein Militärlager geblieben. Aus Siscia stammt derzeit die größte und bedeutendste Sammlung römischer Waffen und Ausrüstungsgegenstände in Kroatien, die vor allem im Archäologischen Museum in Zagreb und dem Stadtmuseum in Sisak aufbewahrt werden. Trotzdem besitzen wir bis heute keine archäologische Spur eines Lagers. Dies ist auf die spezifische Entwickelung seit der Koloniegründung zurückzuführen. - Die wahrscheinliche Überbauung des Lagers durch die Colonia, der Untergang der Stadt in den Wirren der Völkerwanderung, die Türkenkriege, der Wiederaufbau der Stadt und die Entwicklung von Sisak zur modernen Industriestadt seit der Türkenbefreiung aufwärts. All diese Ereignisse dürften so manche Spuren der einstigen Lager zerstört haben, und lassen heute nur wenig Raum für eine gezielte Suche übrig. Es sind vor allem Rettungsgrabungen die in den letzten Jahre Neuigkeiten zum antiken Siscia liefern. Die zur Verfügung stehenden vorläufigen Ergebnisse dieser Grabungen sollen hier auf der Suche nach dem Militärstützpunkt Siscia vorgestellt werden.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Log in to add tags.
No physical items for this record

Sažetak predavanja cjelovit dostupan u zapisu.

Betrachtet man die historischen Quellen und die archäologischen Funde aus Siscia, so ist dieser Ort als einer der bedeutendsten römischen militärischen Stützpunkte in Kroatien zu bezeichnen. Seit dem 2. Jh. v. Chr. wurde es mehrmals von den Römern belagert bevor es unter Octavianus 35 v. Chr. endgültig erobert wurde. Zur Zeit des Bellum Batonianum 6-9 n. Chr. war Siscia bedeutendster Stützpunkt im Illyricum und ist spätestens bis zur Gründung der Colonia Flavia Siscia um 71. nach Chr. ein Militärlager geblieben. Aus Siscia stammt derzeit die größte und bedeutendste Sammlung römischer Waffen und Ausrüstungsgegenstände in Kroatien, die vor allem im Archäologischen Museum in Zagreb und dem Stadtmuseum in Sisak aufbewahrt werden. Trotzdem besitzen wir bis heute keine archäologische Spur eines Lagers. Dies ist auf die spezifische Entwickelung seit der Koloniegründung zurückzuführen. - Die wahrscheinliche Überbauung des Lagers durch die Colonia, der Untergang der Stadt in den Wirren der Völkerwanderung, die Türkenkriege, der Wiederaufbau der Stadt und die Entwicklung von Sisak zur modernen Industriestadt seit der Türkenbefreiung aufwärts. All diese Ereignisse dürften so manche Spuren der einstigen Lager zerstört haben, und lassen heute nur wenig Raum für eine gezielte Suche übrig. Es sind vor allem Rettungsgrabungen die in den letzten Jahre Neuigkeiten zum antiken Siscia liefern. Die zur Verfügung stehenden vorläufigen Ergebnisse dieser Grabungen sollen hier auf der Suche nach dem Militärstützpunkt Siscia vorgestellt werden.

GER

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

Powered by Koha