Normal view MARC view ISBD view

Topographie Berlins als Topologie der Exilschrift. Dubravka Ugrešićs "Museum der bedingungslosen Kapitulation" / Perica, Ivana.

By: Perica, Ivana.
Material type: ArticleArticleDescription: 279-293 str.Other title: Berlin's Topography as topology of the exile writing. Dubravka Ugrešić's "The Museum of Unconditional Surrender" [Naslov na engleskom:].Subject(s): 6.03Online resources: Click here to access online In: Gedächtnis – Identität – Differenz (2007. ; Lovran, Hrvatska) Gedächtnis – Identität – Differenz. Zur kulturellen Konstruktion des südosteuropäischen Raumes und ihrem deutschsprachigen Kontext str. 279-293Bobinac, Marijan ; Müller-Funk, WolfgangSummary: Ausgehend von der im Titel des Romans angegeben historischen Stätte, dem nicht mehr vorhandenen Museum der bedingungslosen Kapitulation, wird der Roman als ein Gedächtnisschauplatz gelesen, in dem die Dauerspuren eingeschrieben sind. In Bezug auf das erwähnte Museum kann man diesem Gedächtnisschauplatz Spuren der Geschichte, in Bezug auf den Roman Spuren der Literatur(en) entnehmen, die zahlreiche frühere Exilanten und Ausgestoßene in der Geschichte (der Literatur, der Stadt) hinterlassen haben. Mit Hilfe von besonderen Schreibpraktiken (z.B. Fragment und Montage) und durch die Heraufbeschwörung der wahlverwandten Exilanten schreibt sich die Autorin in den (literatur-)historischen Schauplatz „ Berlin“ ein.
Tags from this library: No tags from this library for this title. Log in to add tags.
No physical items for this record

Ausgehend von der im Titel des Romans angegeben historischen Stätte, dem nicht mehr vorhandenen Museum der bedingungslosen Kapitulation, wird der Roman als ein Gedächtnisschauplatz gelesen, in dem die Dauerspuren eingeschrieben sind. In Bezug auf das erwähnte Museum kann man diesem Gedächtnisschauplatz Spuren der Geschichte, in Bezug auf den Roman Spuren der Literatur(en) entnehmen, die zahlreiche frühere Exilanten und Ausgestoßene in der Geschichte (der Literatur, der Stadt) hinterlassen haben. Mit Hilfe von besonderen Schreibpraktiken (z.B. Fragment und Montage) und durch die Heraufbeschwörung der wahlverwandten Exilanten schreibt sich die Autorin in den (literatur-)historischen Schauplatz „ Berlin“ ein.

Projekt MZOS 130-1301070-1062

GER

There are no comments for this item.

Log in to your account to post a comment.

Powered by Koha

//